Sentosa S.E.A. Aquarium

Singapur ist von vielen Seiten vom Wasser umgeben, sodass es wohl kaum einen besseren Ort gibt, an dem ein Aquarium besser aufgehoben wäre. Die Rede ist hier vom großen Sentosa S.E.A. Aquarium, welches sich dort seit Jahren einer sehr großen Beliebtheit erfreut. Hier muss man ganz klar erkennen, dass es sich nicht nur bei den Touristen, sondern auch bei den Einheimischen einer ganz großen Beliebtheit erfreut. Dies liegt unter anderem an der unglaublichen Vielfalt von verschiedenen Tierarten, die dort von den Besuchern besichtigt werden können. In diesem Punkten kann das Sentosa S.E.A. Aquarium auf jeden Fall überzeugen.

Es lohnt sich, hier einen Besuch einzuplanen, auch wenn es an sich nicht besonders viel mit der Region und der asiatischen Kultur zu tun hat. Allerdings gilt es zu beachten, dass auch noch andere Menschen auf die Idee kommen, dem Sentosa S.E.A. Aquarium einen Besuch abzustatten. Deshalb lohnt es sich, hier die Randzeiten zu nutzen, die dort ebenfalls für einen Besuch zur Verfügung stehen. Ansonsten ist es durchaus möglich, dass an der einen oder anderen Stelle eine gewisse Wartezeit entsteht. Um wirklich jedem der Becken eine gewisse Aufmerksamkeit zukommen lassen zu können, ist es wichtig, für den Besuch an sich einen Zeitraum von mindestens zwei Stunden einzuplanen.

sentosa-aquarium

In kürzerer Zeit ist es tatsächlich kaum möglich, all die wunderbaren Einblicke in sich aufzunehmen. Die Entwickler haben sich hier sehr viel Mühe gegeben, um einen sehr umfassenden Einblick in die Welt unter der Oberfläche des Wassers zu bieten. Dies zeigt sich unter anderem daran, dass so viele verschiedene Tierarten zu finden sind. Eines der großen Highlights des Besuchs ist in jedem Fall auch das Becken mit den großen Haifischen. Diese gehören mit zu den ganz großen Attraktionen. Dies liegt unter anderem daran, dass sich die Besucher hier in einen Raum bewegen, bei dem es bei fast jeder Wand möglich ist, einen Blick in das Becken zu werfen. Natürlich geht der Besuch noch ein Stück weit über das bloße Staunen hinaus.

Dies zeigt sich zum Beispiel daran, dass zu jedem der Tiere zahlreiche schriftliche Informationen in verschiedenen Sprachen gegeben werden. Zusätzlich haben die Besucher die Chance, sich einen der kostenlosen Audio Guides zu sichern. Mit diesen ist es möglich, die Hintergründe zum Museum, aber auch die zu den einzelnen Tieren zu erfahren. Damit kann natürlich noch ein viel tieferer Einblick erreicht werden. Der Eintrittspreis ist, vor allem angesichts dieser vielfältigen Informationen und Tiere, sehr fair bemessen. Bereits für knapp über 20 Euro haben erwachsene Besucher die Chance, einen Einblick zu bekommen, und sich das Sentosa S.E.A. Aquarium zu Gemüte zu führen. Dadurch wird dieser besondere Ort in Singapur nicht nur bei schlechtem Wetter zu einer sehr guten Alternative, um einen Tagesausflug dorthin zu unternehmen, und sich beeindrucken zu lassen.

FAQ

Benötigt man eine Kreditkarte in Singapur

Eine Kreditkarte sollte man haben in SingapurWarum benötigen Hotels in Singapur eine KreditkarteAchtung vor zusätzlichen GebührenKreditkartenbetrug in SingapurDebitkarte oder Kreditkarte Eine Kreditkarte sollte man haben in Singapur Für eine Reise nach Singapur ist auf jeden […]

Allgemeine Informationen

Singapur Malaria

Malaria in SingapurWas ist MalariaGefährlichkeit der ArtenForschungBenötige ich eine ImpfungMückenschutz nicht vergessenSollte man vorbeugenSingapur ist gut vorbereitet Malaria in Singapur In allen tropischen und einigen subtropischen Gebieten der Erde gibt es ein Risiko, an Malaria […]

Allgemeine Informationen

Singapur Strand

Der Singapur Strand befindet sich in Sentosa und die Metropole selber verfügt über keinen Strand wo man einen Badeurlaub verbringen kann. Deshalb verfügen die meisten Hotels in Singapur über einen Swimmingpool der oft auch auf […]

Ausflüge

Singapore Flyer Ticket

Ticket für den Singapore FlyerKein Warten notwendigTageskasseNicht mehr das höchste Riesenrad Ticket für den Singapore Flyer Das Singapore Flyer Ticket kauft man am besten schon vorher da man sich nicht an der Tageskasse anstellen muß. […]