Chinese and Japanese Gardens

Erholung pur bietet der Chinese and Japanese Garden in Singapur

Chinese and Japanese Gardens in Singapur

The Chinese and Japanese Gardens sind zwei Parkanlagen im Westen Singapurs. Sie gehören mit zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der extravaganten Stadt. Sowohl der chinesische als auch der japanische Garten liegen jeweils auf einer Insel im Jurong Lake. Dieser dient in Singapur zugleich als Süßwasserspeicher und als Erholungsgebiet. Zwar etwas außerhalb des Stadtzentrums gelegen. Aber aufgrund der guten Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem zu erreichen. Die gleichnamige Metrostation liegt in unmittelbarer Nähe der Parks.

Eintritt

Der Eintritt in die Gärten ist frei. Im Jahre 1975 wurde diese von dem bekannten taiwanaisischen Landschaftsarchitekten Prof. Yuenchen Yu erschaffen. Weiterhin laden die 13 Hektar großen Parks die durch eine Brücke verbunden sind zu einem entspannenden Spaziergang abseits des Großstadttrubels ein. Beide Gärten sind in landestypischer Architektur gestaltet und wurden seit ihrer Einweihung stetig erweitert. Während es im chinesischen Teil imposante Bauwerke aus vergangener Zeit zu bewundern gibt, besteht der japanischen Garten aus einfachen inspirierten Elementen.

Chinesischer Garten

Wie eine Reise in die Vergangenheit gestaltet sich der Gang durch den chinesischen Garten. Viele der Bauten sind geprägt von der nördlichen Song-Dynastie. Diese beherrschte das Kaiserreich China von 960 bis 1279. So wurden Teile des Sommerpalastes in Peking nachempfunden. Beispiele hierfür sind die “Bai Hong Qiao” Brücke. Diese ähnelt der 17-Bogen Brücke des Palastes. Weiterhin beeindruckend ist die siebenstöckige Pagode und die Twin Pagode. Letztere ist dazu ein beliebtes Fotomotiv für Paare. Einen schönen Ausblick bietet der chinesische Turm.

Toller Ausblick

Von hier oben kann man sich am besten einen Überblick über das Gelände verschaffen. Sehenswert sind auch das Teehaus am See und die 10 Meter hohe Bronzestatue des Konfuzius. Ein weiteres Highlight ist der Bonsai-Garten, der größte außerhalb Chinas. Die vielen markanten Bäume, die es hier zu sehen gibt, wurden aus verschiedenen Ländern importiert. Beeindruckend sind auch die Steinskulpturen der zwölf chinesischen Tierkreiszeichen. Ebenfalls auf dem Gelände des chinesischen Gartens befindet sich “The live turtle & tortoise museum“. Hier gibt es über 200 Schildkröten 60 verschiedener Arten. Gegen Bezahlung besteht die Möglichkeit die Tiere auch zu füttern. Also ist ein Besuch sehr interessant für Touristen.

chinese-and-japanese-gardens-singapore

Über die Seebrücke gelangt man direkt von China nach Japan. Vom Prunk des Kaiserreiches zu Einfachheit und meditativer Stille. Innere Ruhe und Frieden soll man beim Aufenthalt im japanischen Garten finden.

Japanischer Garten

In den frühen Morgenstunden kann man hier vielen Einheimische bei Yoga und Co. zuschauen. Überhaupt ist diese Zeit am besten für einen Besuch der Parks geeignet. Später am Tag ist der Besucherandrang oft sehr groß. Bei der Gestaltung der Anlage hat man sich an der japanischen Landschaftsarchitektur des 14.- 16. Jahrhunderts orientiert. Verschlungene Wege führen durch den Garten. Steinlaternen, Felsen und Bogenbrücken prägen das malerische Bild. Dazu eine Vielzahl von wunderschönen Bäumen und Pflanzen. Ein Großteil von dem was hier zu sehen ist, wurde direkt aus Japan importiert. Dezente, fernöstliche Klänge sorgen dazu für die passende Atmosphäre.

Öffnungszeiten

Jeden Tag von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr ist der Garten geöffnet. Allerdings nur der Hauptgarten. Der Bonsai Garden & Garden of Abundance schließt früher. Dieser ist von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Also etwas anders. Das sollte man wissen. Man sollte sich vorher genau erkundigen über die Öffnungszeiten. Ansonsten kann es vielleicht geschlossen sein. Das wäre sicherlich sehr schade.

Adresse

Die Adresse ist 1 Chinese Garden Singapore 619795. Am besten man benutzt die Chinese Garden MRT Station (EW25). Von dort sind es nur fünf Minuten zu Fuß. Nach unserer Meinung geht dies am schnellsten und besten. Weiterhin kann man sich auch mit dem Taxi dorthin fahren lassen. Aber dies kostet sicherlich mehr als die Metro. Für einen Rundgang sollte man eine Stunde einplanen. Aber man kann auch längers bleiben. Der Eintritt kostet ja nichts. Tolle Fotos kann man auch machen. Also gibt es viele gute Fotomotive. Man wird begeistert sein. Die Fläche ist schon sehr groß. Weitere Sehenswürdigkeiten sind in der Nähe. Diese kann man schnell erreichen. Am besten miteinander verbinden. Das bietet sich an. Bukit Timah ist schnell erreichbar von dort aus. Der Garten bietet Erholung pur. Und das in einer so großen Stadt wie Singapur.

Allgemeine Informationen

Singapur Landkarte

Wenn man in Singapur Urlaub macht dann sollte man sich eine Singapur Landkarte besorgen die man zum Beispiel beim Fremdenverkehrsamt in Singapur bekommt. Auf einer Singapur Landkarte kann man erkennen wo sich die Sehenswürdigkeiten und […]

Allgemeine Informationen

Singapur Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung in Singapur beträgt plus sechs Stunden zu Deutschland. Das heißt wenn es in Deutschland 9:00 Uhr Morgens ist dann beträgt die Uhrzeit in Singapur 15:00 Uhr Nachmittags. Das sollte man natürlich berücksichtigen wenn […]

Allgemeine Informationen

Singapur Metro

Die U-Bahn in Singapur nennt sich MRT ( Mass Rapid Transit ) und ist eine der modernsten U-Bahnen der Welt. Mit dieser kann man sich sehr schnell in Singapur fortbewegen und der größte Teil des […]

Allgemeine Informationen

Padang

Die Geschichte des PadangDie Umgebung des PandangZeugnisse der KolonialgeschichteSport und Freizeit auf dem PadangDer Padang als kulturelles ZentrumWie kommt man dort hin The Padang ist die große freie Rasenfläche im Herzen von Singapurs Regierungsviertel, wird […]